E-Demokratie.org > E-Government > Sunlight Foundation

Sunlight Foundation

Meine Begeisterung für die Projekte der Sunlight Foundation habe ich in diesem Blog ja schon kundgetan. Aber was ist die Sunlight Foundation? Wer steckt dahinter? Was ist das Ziel dieser Organisation? Der Versuch einer Kurzvorstellung.

Die Sunlight Foundation ist eine 2006 gegründete nichtkommerzielle amerikanische Organisation die es sich zum Ziel gesetzt hat mit Hilfe von Informationstechnologie für mehr Transparenz im politischen System (der USA) zu sorgen und andere Gleichgesinnte finanziell zu unterstützen. Die vielen Projekte zeigen eindrucksvoll was man auf der Grundlage von offenen Standards (sehr empfehlenswerter Beitrag zu dem Thema: Offene Standards – ein Widerspruch in sich?) so alles machen kann. Finanziert wird die Organisation von dem Ebay-Gründer und Aufsichtsratsvorsitzenden Pierre Omidyar, vom Rockefeller Family Fund und dem ründungsmitglied Michael Klein sowie vielen anderen.

Kurz zusammengefasst definiert die Sunlight Foundation ihre Ziele wie folgt:

Our goal through our grant-making, blogging, projects,and technical leadership, is to use the power of the Internet to shine a light on the interplay of money, lobbying, influence and government in Washington in ways never before possible.

Sunlight beschäftigt sich dabei hauptsächlich damit, öffentlich zugängliche Informationen (der US-Regierung) in unterschiedlichsten Formen aufzubereiten und darzustellen. Während man hierzulande noch von offene Standards im Regierungs- und Administrationsumfeld träumen muss, ermöglichen das amerikanische Verständnis von Infomrationsfreiheit und die bisher erzielten Entwicklungen durch den Freedom Information Act die Arbeit der Organisation.

Einer der vielen Entwickler bei Sunlight ist James Turk. Er war einer der Teilnehmer auf dem diesjahrigen e-democracy summit 08 (BerlinInJuly) und beschäftigt sich hauptsächlich mit den Projekten Earmarkwatch und Visualizing Earmarks, die die Haushaltsausgaben verfolgen und visualisieren. Mehr dazu und zu Sunlight generell im folgenden Interview:

E-Demokratie.org abonnieren und immer über neue Beiträge informiert werden:

oder auf Twitter:
per E-Mail-Adresse:
 
Format: email@domain.de

Beitrag in sozialen Netzwerken teilen:

Lesen Sie auch die folgenden verwandten Beiträge:
» Immer wieder Sunlight…
» Sammelsurium: Sunlight’s “Apps for America”, Auch Deutschland braucht ein Förderprogramm für E-Partizipation
» Sammelsurium: Politcamp 10, “Wenn die Bürger mitregieren”, mySociety’s FixMyTransport, thePOIA.org

Definitionen zu diesem Beitrag:

2 Kommentare zum Post: “Sunlight Foundation”

  1. Sammelsurium: Politcamp 10, “Wenn die Bürger mitregieren”, mySociety’s FixMyTransport, thePOIA.org » E-Demokratie, Internationales, Projekte, So sollte es sein, Veranstaltung » E-Demokratie.org Says:

    [...] als OpenSource-Software zur Verfügung stehen um Adaptionen zu ermöglichen. —— Die Sunlight Foundation forciert die Ausweitung der Veröffentlichung von Regierungsinformationen. Durch die Gesetzgebung [...]

  2. Open Data – cui bono? | Froitzheims Wortpresse Says:

    [...] ist es kein Wunder, dass ein paar Superreiche wie eBay-Gründer Pierre Omidyar und die Rockefeller-Familienstiftung die clever “Open Knowledge” getaufte, vermeintliche [...]

 

Hinterlasse einen Kommentar

Dieser Beitrag "Sunlight Foundation" wurde am 13.11.2008 um 21:56 in der Kategorie E-Government, E-Partizipation, International, So sollte es sein veröffentlicht. Du kannst der Konversation durch das abonnieren des RSS 2.0-Feeds folgen. Du kannst einen Kommentar hinterlassen oder von deiner eigenen Seite auf den Beitrag verweisen.

 

E-Demokratie News (deutsch)